Beeinflussung – bei mir nicht!

„Heißt das, ich bin FETT?“ war eine ganze Zeit lang der Spruch, den meine Freunde ständig von mir hörten. Das war nur Spaß, denn ich bin wirklich nicht dick. Ich lass mir doch von niemandem vorschreiben, wie ich aussehen soll und wie viel Kilo ich auf die Waage bringen darf!

So leicht bin ich nicht beeinflussbar. Sollen die Medien doch kommen, immerhin studiere ich sie, um eben nicht so sehr davon manipuliert zu werden.
Der Schuss ging nur leider gehörig nach hinten los, als ich die letzten Tage für ein Forschungsseminar in der Uni Youtube-Videos analysieren sollte, in denen es um Gesundheit geht. So schaute ich also ein Video über gesunde Ernährung Workouts, Rezepten Diäten nach dem anderen.

 

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich diese Videos nur rein objektiv und wissenschaftlich schaute, um sie zu analysieren. Dass das nicht stimmte, merkte ich spätestens als bei meinem nächsten Einkauf größtenteils Obst und Gemüse in meinem Einkaufskorb landeten und ich mir schon sehr überlegte, ob ich den 5% Fett Joghurt nehmen sollte…small_2831515478

Ein paar Videos, die ich schauen musste, sorgten also dafür, mir ein schlechtes Gewissen einzureden, wenn ich etwas anderes als Wasser trank und ich die Champignons für meinen Salat mit Öl in der Pfanne anbriet. Zugegeben, ich ernähre mich jetzt nicht super gesund, allerdings auch nicht so ungesund, dass ich mich schlecht fühlen müsste (Sorry, ich brauch manchmal meine Schokolade – lass mich!! 😛 ).

Klar soll man an seine Gesundheit denken und wird auch oft genug darauf hingewiesen. Ich dachte nur nicht, es wäre so leicht, mich durcheinander zu bringen und meine Denkweisen so schnell zu verändern.

Aus dieser Sache habe ich auf jeden Fall etwas gelernt: Ich bin leichter zu beeinflussen, als ich selbst wahrhaben will.

Die Menschen können sich noch so sehr einreden, sie wären ihr eigener Herr und nichts und niemand kann sie verändern, wenn sie es nicht wollen. Tatsache ist aber: genau das Gegenteil ist der Fall. Alles im Leben prägt irgendwie – Menschen, Situationen, Medien, Umstände…

Oft bemerkt man den Einfluss nicht einmal, den etwas ausübt. Bewusst oder unbewusst – nichts geht spurlos vorüber.

Eigentlich weiß das auch jeder. Wer erinnert sich nicht an Werbung, die er schon öfter gesehen hat; eine Situation, die einem Angst gemacht hat; eine Person, die einem geholfen hat oder ein Lied, das einem nicht mehr aus dem Kopf ging?

Prägungen sind unvermeidbar – von was man sich prägen lässt kann man oft selbst bestimmen. Mit welchen Menschen umgebe ich mich – beeinflussen sie mich positiv oder negativ? Wie verbringe ich meine Freizeit? Was konsumiere ich?

Genau so, wie eine ungesunde Ernährung nicht gut für den Körper ist, sorgt eine „ungesunde“ Lebensweise und negative Beeinflussung für schlechte Angewohnheiten und Verhaltensweisen.

Von wem und was lasse ich mich beeinflussen – und wie beeinflusse ich dadurch andere??

 

Bildquelle: GloriaGarcía via photopin cc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.