Kleine Verletzungen

Kennst du das, wenn du eine Verletzung hast, die zu klein ist, als dass man ihr viel Beachtung schenkt aber die auch genug stört, dass es nervt?

Neulich wollte ich  eine Flasche aufmachen und habe sie einfach nicht aufbekommen. Ich habe es so lange versucht, dass ich letztendlich immer noch eine geschlossene Wasserflasche und eine Blase an meiner linken Handfläche hatte (ja, du darfst lachen, es ist echt ein bisschen witzig). Keine Sorge, ich will weder auf meine Unfähigkeit hinaus, noch Mitleid erregen. Aber irgendwie ist mir diese kleine Blase ein Bild geworden.

photo credit: stephanie-inlove via photopin cc
von: stephanie-inlove via photopin cc

Du weißt ja wie nervig Blasen sein können – und natürlich sind sie auch immer an den ungünstigsten Stellen. Mich hat meine Blase gestört und sie tat auch weh – aber nicht genug um mein Leben anzuhalten, wie man es vielleicht bei einer größeren Verletzung oder Krankheit machen müsste. Also habe ich ganz normal weiter alltägliche Dinge gemacht und der Schmerz war für ein paar Tage mein ständiger Begleiter. Ironischerweise ist mir die Blase aufgegangen, als ich eine andere Flasche aufmachen wollte, was auch ein bisschen fies war… Jeder Handgriff hat mich also daran erinnert, dass ich diese kleine Verletzung habe und sie tat ein wenig weh.

Ich glaube, im Leben haben wir viele solcher “kleiner Verletzungen”. Dinge, die schmerzen und nerven, die aber nicht “schlimm genug” sind, um unser Leben deswegen anders zu führen. Also nichts Gravierendes, doch Dinge, die einfach nicht gut gelaufen sind. Ein Streit mit jemandem, der uns wichtig ist. Wenn wir von jemandem belogen wurden. Wenn jemand etwas verletzendes gesagt oder getan hat. Ich denke, dir fallen da sicher auch ein paar Situationen ein, die dich jetzt noch beschäftigen und dir weh tun – kleine Verletzungen eben, an die du erinnert wirst, wenn etwas die wunde Stelle berührt. Schon eine Kleinigkeit kann reichen und schon spürst du wieder diesen nervigen Schmerz, der nicht groß ist, aber dich trotzdem stört.

Meine kleine Blase war genau so. Ich habe sie also ertragen müssen – was blieb mir anderes übrig. Ein paar Tage später habe ich mich daran erinnert und festgestellt, dass sie gar nicht mehr weh tat! Interessant fand ich, dass ich die Anwesenheit der Schmerzen ständig mitbekam, aber mir deren Abwesenheit zunächst gar nicht auffiel!!

Auch bei den inneren Schmerzen, die andere dir zugefügt haben, kann es sein, dass du es gar nicht merkst, wenn deine Wunde geheilt ist. Schmerz ist ja dazu da, um dir zu zeigen, dass irgendetwas nicht stimmt – ob jetzt physisch oder psychisch. Doch der Körper fängt auch gleich an, die Verletzung zu bekämpfen und alles wieder zu heilen. Auch bei “inneren” Wunden fängst du an zu heilen, manchmal hilft Zeit und Abstand, manchmal ein Gespräch… Und irgendwann ist der Schmerz weg und dir ist es möglicherweise nicht einmal sofort aufgefallen.

Und vielleicht ist deine geheilte Verletzung dann sogar eine witzige Story, wie meine Blase, die ich nur bekommen habe, weil ich nicht fähig war, eine Flasche zu öffnen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.