Fehler…

Foto von http://www.freedigitalphotos.net
Foto von freedigitalphotos.net

Ich bin ziemlich froh, dass mein Blog fertig ist – zumindest so weit, dass du ihn sehen darfst. Einiges war ziemlich einfach zu erstellen, andere Dingen waren… naja, sagen wir einmal eine Herausforderung.

Gestern Abend war ich dann allerdings doch ziemlich überfordert mit der Website. Nachmittags habe ich ein bisschen an den Schriften herumgebastelt und dies und das gemacht, dass es schön anzusehen ist.  Ich wollte also meine Veränderungen abrufen und habe die Homepage czek-it-out.de aufgerufen – und bekam plötzlich einen weißen Bildschirm auf dem „Fehler“ stand. FIES! Ich hatte keine Ahnung, was ich falsch gemacht haben könnte. Glücklicherweise chattete ich zur gleichen Zeit mit jemandem, der mir helfen konnte (danke nochmal!) und wir haben es – wie man sieht – tatsächlich wieder hinbiegen können!

Letztendlich war es meine Security, die mich von meiner eigenen Seite verbannt hat, weil sie dachte, ich wäre ein Hacker. Grund war, dass es wohl irgendeinen Pfad gab, der ins Leere führte, wenn das zu oft passiert, blockt die Security diese IP. Über den Grund dieses falschen Pfades wirst du lachen: es war ein Leerzeichen!! Die Website hat einmal auf ein wort wort zurückgegriffen und einmal auf ein wortwort. Das vorhandene oder nicht vorhandene Leerzeichen war also der Übeltäter.

Faszinierend, oder? Ein Leerzeichen – also im Prinzip die Abwesenheit von einem Zeichen – hat eine komplette Website lahmgelegt. Okay, Computerexperten würden mich darauf hinweisen, dass der PC ja trotzdem etwas speichert und das mit der Abwesenheit nicht wirklich stimmt, doch ich hoffe es wird mir nachgesehen, da ich dieses Bild noch verwenden will.

Was Kleinigkeiten ausmachen können! Da kann eine komplette Website richtig programmiert sein und wegen so einer verhältnismäßig kleinen Sache geht gar nichts. Auch wenn alles andere richtig ist.

Unsere Beziehung zu Gott ist da ähnlich. Bei uns kann alles richtig sein – doch schleicht sich ein Fehler ein, sind wir von Gott getrennt. Wegen einer Sache. Eine Lüge, eine Beleidigung… eine „Kleinigkeit“. Schon irgendwie gemein, was die Bibel da sagt. Ich versuch doch, mein Bestes zu geben, aber Fehler gehören doch nun einmal zum Leben. Dass Gott deswegen nichts mit mir zu tun haben will, ist echt fies. Falsch! Gott weiß genau, dass wir nicht perfekt sind. Genau deswegen hat er Jesus geschickt, damit er sozusagen unsere Fehler ausbessert, Leerzeichen ausfüllt und falsches löscht. Dazu ist es nötig, dass wir das zulassen und für Veränderung bereit sind. Aber wenn das geschieht, dann „funktionieren“ wir so, wie Gott es ursprünglich geplant hat. Alle Fehler sind weg und wenn neue dazukommen, gehen wir wieder zu Jesus und er bessert sie wieder aus. Und so können wir wieder zu Gott kommen.

Mein Blog funktioniert inzwischen wieder – aber wie sieht es mit deinem Leben aus? Gibt es bei dir Fehler, die mal ausgebessert werden müssen? Und wenn ja: Worauf wartest du noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.